Die Themen der 100. und letzten Ausgabe - Best of WiB (Teil 2) - Juli 2013




BEST OF WiB - AUSGABE 61-80

In der Zeit während den Sendungen 61 und 80 ist bei "Wohnen in Bielefeld" jede Menge passiert. Wir sind in das virtuelle Fernsehstudio gezogen, haben einen LfM-Bürgermedienpreis gewonnen (siehe weiter unten) und Frank Katzmarek übernahm von Susanne Kuscholke die Moderation. Auch bei den Beiträgen hatten wir einige heiße Eisen. Im Sommer 2010 ging es beispielsweise um den Streit um das Public Viewing in der Innenstadt. Dieses musste nämlich leider ausfallen, da die Stadt kein Geld dafür hatte. So mussten die Fußball-Fans die WM in Südafrika in Kneipen oder zu Hause verfolgen. Ein weiteres großes Thema war das Leben in der Innenstadt. Eine ganze Sendung setzen wir den Themenschwerpunkt darauf. Interessant, aber gleichzeitig auch unheimlich, waren die Schlangen und Echsen im Beitrag zu dem Thema 'Exotische Tiere in Mietwohnungen'. Ein großes Highlight war im Sommer 2011 der 100. Geburtstag der Bielefelder Baugenossenschaft "Freie Scholle". Natürlich waren wir von WiB vor Ort beim Jubiläumsfest an der Scholle-Zentrale und berichteten über die Ereignisse des Tages. Gegen Ende des Jahres 2011 zeigten wir Ihnen die Planungen für den neuen Campus Nord inklusive dem FH-Neubau sowie den damaligen Baustand.
Best of 61-80

BEST OF WiB - AUSGABE 81-98

Wie wohnt es sich eigentlich besser: In einer WG oder doch alleine in einer Single-Wohnung? Dieser Frage sind wir im Winter 2012 mal nachgegangen. Antwort: Wer nicht gerne alleine und kompromissbereit in puncto Sauberkeit ist, für den eignet sich eher eine WG. Wer aber seinen Freiraum braucht, der sollte lieber alleine wohnen, muss allerdigs dann auch alles alleine machen - Vom Einkaufen bis zum Hausputz. Ausführlich berichteten wir im Frühjahr 2012 über den Austausch der bisherigen Straßenlampen durch umweltfreundliche LED-Lampen. Das war ein Großprojekt des Bielefelder Verkehrsamts. Schauen Sie sich mal in unserer Stadt um. Pilzleuchten werden sie nicht mehr so häufig antreffen. Ein Highlight für die gesamte Redaktion war im Sommer 2012 der Besuch beim nordrhein-westfälischen TV-Lernsender nrwision. Bei der Sendung "Die Macher" waren Moderator Frank Katzmarek und WiB-Redaktionsleiter Benjamin Petzak zu Gast und plauderten aus dem Redaktionsalltag. Ende 2012 gab es dann einen Beitrag über den Zustand der A33 im Bielefelder Süden kurz vor der Freigabe für den Autoverkehr.
Best of 81-98

BEST OF RUBRIKEN

Neben den Beiträgen und den Kurzmeldungen (später "SERVICE kompakt") waren die Rubriken ein Teil der Sendung. Neben dem schon bestehenden WiB-Tipp mit Tipps rund um das Thema "Wohnen und Garten" kamen später noch weitere Rubriken hinzu. Beim WiB-Test untersuchten wir Dinge des Alltags oder Orte in der Stadt. Ob nun Hallenbäder, Coffee-Stores, Bowlingbahnen, Fertiggerichte oder Fitness-Studios - Niemand war vor unseren Testern sicher. Kulinarische Höhepunkte waren bei der WiB-Küche eine Selbstverständlichkeit. Mal haben wir in einer Wohnung gekocht, mal gingen wir in Bielefelder Restaurants, wo Profiköche vor der Kamera leckere Gerichte zauberten. Eine besondere Rubrik war "Mein Lieblingsplatz". Ein Bielefelder bzw. eine Bielefelderin stellte in jeder Sendung seinen persönlichen Lieblingsplatz in der Stadt vor. Von der Sparrenburg über das eigene Jugendzimmer bis hin zu einer Parkbank mit besonderer Bedeutung war alles dabei.
Best of Rubriken

STADTTEILPORTRAIT: 28. UND LETZTER TEIL - OLDENTRUP

Auch in der letzten Sendung darf Eines natürlich nicht fehlen: Das Stadtteilportrait. Dieses Mal geht es nach Oldentrup. Östlich der Bielefelder Innenstadt zwischen Heepen, Stieghorst und Hillegossen gelegen, bildet Oldentrup den Knotenpunkt im Osten unserer Stadt. Deutlich wird das am Haltepunkt im Ort. Täglich halten hier Züge aus Richtung Detmold bzw. Hauptbahnhof. In Sichtweite davon steht das Einkaufszentrum mit Supermärkten und diversen Fachgeschäften. Es ist nicht das einzige Gewerbegebiet in Oldentrup. Der Stadtteil ist durchzogen von Industrie und Fabriken, darunter auch bekannte Unternehmen wie Dürkopp-Adler, Miele oder JAB Anstoetz. Im Norden des Stadtteils liegen die Wohngebiete. Einzige Kirche dort ist die evangelische Lukaskirche. Unweit davon finden Besucher den Oldentruper Park mit seinem imposanten Teich. Von dort aus gelangen nicht nur Schüler über die Oldentruper Fußgängerbrücke das örtliche Schulzentrum mit einer Grund- und einer Hauptschule.
StaPo_Oldentrup

ERINNERUNG AN DEN BÜRGERMEDIENPREIS 2010

Der größte Erfolg von "Wohnen in Bielefeld" war ohne Zweifel der Gewinn beim Bürgermedienpreis 2010. Im November des gleichen Jahres fand in Recklinghausen die Verleihung des NRW-Bürgermedienpreises statt, verliehen von der nordrhein-westfälischen Landesanstalt für Medien (LfM). Viele Mitbewerber waren angetreten, auch wir von der WiB-Redaktion - Und hatten das Glück auf unserer Seite. In der Kategorie 'Format' gewannen wir einen der begehrten Preise. Seitdem hängt eine Urkunde im Sendezentrum von Kanal 21 und wir die Bestätigung von dem, was wir schon vorher wussten: Das wir ein ausgezeichnetes Magazin machen. Und darüber hinaus ist es eine gute Erinnerung. Gerade zur Zeit...
Medienpreis

STIMMEN VON FREUNDEN UND SPONSOREN

100 Sendungen sind nicht möglich ohne Freunde und Förderer. Ob nun interne Personen von unserem Haussender Kanal 21 oder Menschen von außen. Das Magazin hatte im Laufe der Jahre immer wieder Unterstützung - sei es finanziell, redaktionell oder einfach nur um ein Lob zu geben. Die größte Unterstützung kam seitens der Bielefelder Wohnungs- und Immobilienunternehmen. Zunächst war das die Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft, kurz BGW. Davor und danach die Baugenossenschaft Freie Scholle. Aber auch mit der Stadt Bielefeld, moBiel und der GAB war der Kontakt eng. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen, die uns immer unterstützt haben. Es war uns eine große Hilfe und gab uns Motivation.
Freunde

WIR WAREN ALLE MAL WiB´S...

Ein Magazin wie "Wohnen in Bielefeld" kann nur mit einem guten Team funktionieren. Redaktionsleiter, Moderatoren, Kameraleute, Licht- und Tonexperten, Cutter, Redakteure, Sprecher, Praktikanten und die vielen freien und freiwilligen Mitarbeiter - All diese Menschen haben dafür gesorgt, dass Sie zu Hause jeden Monat eine neue Sendung sehen konnten. Rund 220 Mitarbeiter hatte "Wohnen in Bielefeld" in den letzten achteinhalb Jahren. Ihnen gilt der Dank für ihren Einsatz, ob vor oder hinter der Kamera. Ohne euch wäre WiB nicht möglich gewesen. Und eins haben wir alle gemeinsam: WIR WAREN ALLE MAL WiB´S...!
Danke

WiB - EINE ZEITREISE ZUM SCHLUSS

Nun heißt es Abschied nehmen: Hier endet nun das Bielefelder Wohn- und Service-Magazin "Wohnen in Bielefeld". Machen wir zum Abschluss noch eine kleine Zeitreise von den Anfängen bis jetzt. Die größten Veränderungen hat wohl unsere Studiokulisse durchgemacht. War es in der ersten Sendung noch ein blauer Vorhang mit den großen WiB-Buchstaben davor wechselte die Einrichtung immer mal wieder. 2010 zogen wir dann entgültig in unser virtuelles Wohnzimmer. Zwei Menschen kennen diesen Raum besonders gut: Susanne Kuscholke und Frank Katzmarek. Auch ihnen gilt der Dank für ihre stets kompetente und sympatische Moderation.

Damit bedanken wir uns auch von Ihnen, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer. Wir hoffen, sie bleiben Kanal 21 weiterhin treu und vergessen uns nicht. Diese Internetseite bleibt auch weiterhin online, nicht nur zur Erinnerung. Verabschieden wollen wir uns von Ihnen natürlich mit folgendem Ratschlag: WOHNEN SIE GUT!
Abschied







Start | Sendung | Sende-Archiv | News | Links | Impressum || Kanal 21 - Fernsehen aus der Nähe || 32423